Daten und Fakten

Die Daten und Fakten der sozialorientierten Wohnungswirtschaft in Thüringen waren, sind und werden immer Bestandsaufnahme, Analyse der vergangenen und gegenwärtigen Entwicklung sowie daraus abgeleitet Ausblick in die Zukunft sein. Nie war es aber so schwer wie heute, eine Prognose für die Zukunft abzugeben.

Wir stehen am Beginn einer Zeitenwende. Dies findet sich auch im diesjährigen Motto der Tage der Thüringer Wohnungswirtschaft wieder:

WOHNEN nach gestern und vor morgen

Stellen schon der Klimaschutz und die Corona-Pandemie große Herausforderungen dar, so wirkt der Krieg in der Ukraine wie ein Brandbeschleuniger. Nichts ist mehr so, wie es einmal war.

Die Wohnungsunternehmen stellen sich ihrer Verantwortung, bezahlbares Wohnen dauerhaft in Thüringen zu sichern und ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dies fordert in Zeiten rasant steigender Energiepreise, fehlender Fachkräfte, unterbrochener Lieferketten aber ein Zusammenwirken Vieler, insbesondere auch mit der Politik. Bisherige Ansätze und Forderungen gehören hierbei auf den Prüfstand. Die Leistungsfähigkeit der Unternehmen und der Mieterinnen und Mieter darf nicht überfordert werden.

Die größte Herausforderung für die Wohnungsunternehmen wird der Wandel sein. Alle dargestellten Trends, Einschätzungen, statistischen Daten wurden vor dem russischen Überfall auf die Ukraine erhoben. Niemand weiß, wie lange der Krieg andauern wird, wie viele Flüchtlinge nach Deutschland, nach Thüringen kommen und bleiben werden.

Die unternehmerische Wohnungswirtschaft wird auch in diesen Zeiten, wie schon während der Finanzkrise 2008/2009, ein Stabilitätsanker sein. Nichts ist für die Menschen heute wichtiger als ihre Wohnung, ihr Schutz- und Rückzugsort.

Zur Pressemitteilung geht es über diesen Link.