vtw-Newsletter 23 / 2019
- 05.06.2019 -

wie immer mittwochs... 
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt. Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine. Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---

Preis soziale Stadt:
Machen Sie mit und reichen Sie Ihr Projekt beim bundesweiten Wettbewerb ein! 

Die Bewerbungsphase zum "Preis Soziale Stadt 2019" hat begonnen. Gemeinsam mit dem vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung, dem Deutschen Städtetag, dem AWO Bundesverband und dem Deutschen Mieterbund ruft der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW zur Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb auf. Bis zum 29. Juli 2019 können sich Projekte bewerben, die im Sinne sozialer Quartiersentwicklung den nachbarschaftlichen Zusammenhalt stärken sowie Integration und ein gutes Miteinander fördern. Unterstützt wird der "Preis Soziale Stadt" auch in diesem Jahr vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Das Ziel, beispielhafte Nachbarschaftsprojekte und Initiativen der sozialen Stadtentwicklung zu stärken und so deren Nachahmung zu unterstützen, verfolgt der Preis Soziale Stadt dieses Jahr in Kooperation mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis.

weiterlesen...

---

Referentenentwurf des Gebäudeenergiegesetzes veröffentlicht

Am 29.05.2019 haben BMWi und BMI den gemeinsamen Referentenentwurf für das Gebäudeenergiegesetz in die Verbändeanhörung gegeben. Die Frist für die Stellungnahme ist der 28.06.2019.
Der vorliegende Referentenentwurf führt im Lichte des Koalitionsvertrages und in Ansehung der Beschlüsse des Wohngipfels für bezahlbares Bauen und Wohnen das Energieeinsparungsgesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz im neuen Gebäudeenergiegesetz ohne wesentliche materielle Änderungen zusammen. Die geltenden energetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung an Neubau (seit 1. Januar 2016) und an den Bestand, einschließlich der Nutzungspflichten nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, werden beibehalten.
Der Gesetzentwurf ist noch nicht mit dem BMU abgestimmt.

weiterlesen...

---

Mietschulden sinken deutlich um 21,3 Prozent auf 293 Millionen Euro

Seit 2003 sind Mietschulden bei den GdW-Wohnungsunternehmen um deutlich mehr als die Hälfte zurückgegangen.

Die rund 3.000 im GdW organisierten Wohnungsunternehmen verzeichnen im Jahr 2018 erneut einen Rückgang bei den Mietschulden. Diese sind bundesweit um 21,3 Prozent auf 293 Mio. Euro gesunken. Damit ist es den Unternehmen gelungen, die Mietschulden seit dem Jahr 2003 (757 Mio. Euro) um 464 Mio. Euro zu reduzieren. Das ist ein Rückgang um rund 61 Prozent. Dementsprechend ist der Anteil der Mietschulden an den jährlichen Gesamtmieteinnahmen der GdW-Unternehmen ebenfalls rückläufig.

weiterlesen...

---

 

 

Im Jahr 2018 waren deutschlandweit zwei von zehn überschuldeten Personen, die bei einer Schuldnerberatungsstelle Hilfe suchten, laut Statistischem Bundesamt (Destatis) von Mietschulden betroffen. In den neuen Ländern ließ sich fast jeder Dritte (31 %) aufgrund von Mietschulden in einer Schuldnerberatungsstelle beraten, wohingegen dies im früheren Bundesgebiet mit 18 % für nur knapp jede fünfte überschuldete Person zutraf. 2018 lagen die durchschnittlichen Wohnkosten (Miete inklusive Nebenkosten) aller beratenen Schuldner bei 491 Euro. In Relation zu den durchschnittlichen Gesamtschulden (29 008 Euro) machten Mietschulden allerdings lediglich einen Anteil von 3 % aus. 

weiterlesen...

---

Arbeitszeiterfassung: EUGH schafft neue Pflicht für Unternehmen

Nach dem Urteil des EUGH vom 14.Mai 2019 sind Unternehmen verpflichtet, anhand von Arbeitszeiterfassungssystemen die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter zu protokollieren.

Der deutsche Gesetzgeber muss diese Verpflichtung nunmehr gesetzgeberisch umsetzen.

weiterlesen...

---
---

SEMINAR-REMINDER: „Rhetorik und Selbstpräsentation für Führungskräfte in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft“
am 12.06.19 von 09:00-16:00 Uhr bei Ihrer MFA

Im Rahmen des Trainings optimieren die Teilnehmer ihre rhetorischen Fähigkeiten. Sie lernen, wie Sie in den unterschiedlichsten Situationen, Inhalte professionell und zielgruppengerecht vermitteln, Ihre Zuhörerschaft fesseln und redegewandt argumentieren.

Inhalte:

• Rhetorisches Storytelling

• Aussagen ansprechend und präzise gestalten und den rednerischen Ausdruck
     optimieren

• Das persönliche Redeverhalten - Inspiration und Motivation für Ihre eigene
     Redekunst

• Die Wirkung der Körpersprache

• Geben Sie Ihrer Stimme Raum –  Aktivierende Sprech- und Atemtechnik

• Authentisch bleiben – Überzeugen ohne zu übertrumpfen

• Argumentationstechniken

• Praktische Übungen, Tipps und Tricks

Zielgruppe: Vorstände, Geschäftsführer/innen, Führungskräfte in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Referentin: Andrea Bolz Consulting, Training und Beratung mit Schwerpunkt Marketing und Kommunikation

Teilnehmergebühr:      

Für MFA-Mitglieder:        240,00 Euro / Person
Für Nichtmitglieder:         260,00 Euro / Person

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier.

Mitteldeutsche Fachakademie der Immobilienwirtschaft e.V. 
Regierungsstraße 58,
99084 Erfurt

Tel: 0361 / 340 10-224
Fax: 0361 / 340 10-236
E-Mail: mfa@vtw.de  

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. Frank Emrich Verbandsdirektor

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:        (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto:     susanne.gutwasser@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs-
und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand:Frank Emrich, Jürgen Elfrich (WP)
Vorsitzende des Verbandsrates: Silke Wuttke
Registergericht: Erfurt VR 160078

---
---