Frank Emrich wird zum 01.02.2018 neuer Verbandsdirektor des vtw

PM 01/2018

Wechsel aus der Sparkassenverantwortung zum Verband +++ stärkerer Austausch mit Politik und Gesellschaft +++ Zukunftsfähigkeit der vtw-Unternehmen stärken

 

Erfurt. Mit Frank Emrich bekommt der Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. (vtw) einen Direktor mit ausgewiesenem Sachverstand sowohl im wirtschaftlichen als auch im regionalen Immobilienumfeld. Der 48-jährige Diplom-Sparkassenbetriebswirt wirkte lange als Sparkassenvorstand in Thüringen und war auch in dieser Funktion den Unternehmen der Wohnungswirtschaft eng verbunden.

 

Frank Emrich übernimmt ab dem 01.02.2018 die Funktion des Verbandsdirektors von Reinhard Guhr, der den Posten interimsweise seit dem Ausscheiden von Constanze Victor zum 31.05.2017 innehatte. Seit 01.12.2017 ist Frank Emrich für den Verband als Vorstand tätig. Der künftige Verbandsdirektor blickt mit Freude auf sein künftiges Wirkungsfeld: „Ich möchte meine Führungserfahrung und wirtschaftliche Kompetenz noch stärker mit politischen und gesellschaftlichen Aspekten verbinden“, sagt er zu seiner persönlichen Motivation.

 

Die wesentlichen Herausforderungen für die vtw-Mitglieder kennt Frank Emrich bereits aus seiner Arbeit für die Thüringer Sparkassenorganisation. Landflucht und der ungebrochene Zuzug in die Städte, der damit verbundene nächste Sanierungszyklus, der demografische Wandel insgesamt und die Bezahlbarkeit des Wohnens vor dem Hintergrund steigender Baukosten und wachsender Regelungsdichte werden die Zukunftsfähigkeit der vtw-Unternehmen entscheidend beeinflussen. Hinzu kommt der digitale Wandel in Wohnungswirtschaft und Gesellschaft. „Vor diesem Hintergrund arbeiten wir intensiv daran, die Wohnungsbestände zukunftssicher weiterzuentwickeln“, sagt Frank Emrich. Die Unterstützung der Thüringer Wohnungsunternehmen bei diesen allumfassenden Veränderungen sieht der neue Verbandsdirektor als eine der großen Herausforderungen. Gute Beispiele dafür in der Thüringer Wohnungswirtschaft gehören bereits zu seinen ersten Eindrücken. Außerdem möchte Frank Emrich in seiner Rolle die sachgerechte Interessenvertretung der vtw-Mitglieder bei den politischen und gesellschaftlichen Vertretern Thüringens weiter stärken und ausbauen. Zunächst aber nimmt er Kontakt zu den Mitgliedsunternehmen des Verbandes auf und will „intensiv zuhören“.

 

Im Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. (vtw) haben sich 213 Mitgliedsunternehmen, darunter 171 Wohnungsunternehmen, zusammengeschlossen. Gemeinsam bewirtschaften sie 265.000 Wohnungen. Mit 249.500 Wohnungen handelt es sich dabei fast ausschließlich um eigenen Bestand der Unternehmen. Rund 15.500 Wohnungen werden für Dritte, teils in der Wohneigentumsverwaltung, betreut. Nahezu jeder zweite Mieter wohnt bei einem Mitgliedsunternehmen des vtw. Seit 1991 investierten vtw-Mitglieder mehr als zwölf Milliarden Euro überwiegend in den Wohnungsbestand. 2017 sicherten die vtw-Mitglieder mehr als 6.500 Arbeitsplätze.

Download

PM 01/2018