vtw-Newsletter 09 / 2017
- 01.03.2017 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ... 
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

 

 

---

Veranstaltungshinweis

 

„Gründung und Betrieb einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft“

13.03.2017 von 13.00 - 17.00Uhr, Eisenach
Allenhof (betreutes Wohnen), Stregdaer Allee 44A,
99817 Eisenach        

Die Betreuung oder der Betrieb einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft gehören bereits jetzt zum Leistungsspektrum vieler ambulanter Pflegedienste. Um den Grundsatz „ambulant
vor stationär“ weiter zu stärken, hält auch der Gesetzgeber im Zuge des Pflegeneuausrichtungs-Gesetzes (PNG) entsprechende Förderprogramme für  derartige Wohnformen bereit.

Nicht zuletzt deshalb ist in den nächsten Jahren mit einem erheblichen Zuwachs bei dieser Versorgungs- und Wohnform zu rechnen. Welche Anforderungen an Betreiber und an Pflegedienste, die eine Wohngemeinschaft versorgen, gestellt werden und was Pflegedienste in jedem Fall beachten sollten, ist Gegenstand dieses Seminars.

Seminarinhalte:

• Was ist eine ambulant betreute Wohngemeinschaft (WG)?

• Welche Förderungsmöglichkeiten bestehen?

• Wann unterfällt eine WG dem jeweiligen Landesheimgesetz?

• Wie ist eine Wohngemeinschaft leistungsrechtlich einzuordnen?

• Was ist bei der Gründung und dem Betrieb einer WG zu beachten?

• Was sollten Pflegedienste beachten, die Bewohner einer WG pflegerisch versorgen?

Dozent:
RA Michael Greiner, Landesreferent des bad e.V.

Die Gebühr beträgt                     175,00 €
für bad e.V. - Mitglieder                125,00 €

Anmeldeformular

Besuchen Sie uns unter www.bad-ev.de

---
Tag der Städtebauförderung 2017

Mitwirkung am Tag der Städtebauförderung 2017

Der mittlerweile nun schon dritte “Tag der Städtebauförderung“ findet in diesem Jahr am 13. Mai statt. Wir werben für den Tag der Städtebauförderung, weil die vom GdW vertretenen Wohnungsunternehmen als verlässliche Partner der Städte sich nicht nur im Wohnungsbau und bei der Wohnraumversorgung engagieren, sondern ganze Quartiere städtebaulich gestalten und auf den sozialen Zusammenhalt …

Mehr...

---

Anforderungen an die Thüringer Wohnraumförderung

Viele Mitgliedsunternehmen haben sich an der Umfrage, welche Anforderungen an die künftige Wohnraumförderung im Freistaat Thüringen gestellt werden, beteiligt. Je mehr Unternehmen ihre Meinung dazu übermitteln, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis sein. Bitte nehmen Sie sich die Zeit dafür, auch Ihre Meinung zählt!

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter der Rubrik "Umfragen".

---

GdW Arbeitshilfe 80

Neufassung Mustersatzungen Mustergeschäftsordnungen und Musterwahlordnung für Wohnungsgenossenschaften 2017 Die GdW Arbeitshilfe 80 wurde erarbeitet. Die Arbeitshilfe, die unter Federführung des GdW erstellt wurde, ist ein Gemeinschaftswerk von GdW und Justiziarinnen/en der Regionalverbände. Die Mustersatzungen für Wohnungsgenossenschaften (Ausgabe 2009), die Mustergeschäftsordnungen für Vorstand und Aufsichtsrat bei Wohnungsgenossenschaften (Ausgabe 2007) sowie die Musterwahlordnung für die Wahl der Vertreter bei Wohnungsgenossenschaften mit Vertreterversammlung …

Mehr...

---

EU-Kommission genehmigt die Förderung einer bundesweiten Ladeinfrastruktur in Deutschland

Die Europäische Kommission hat am 13. Februar 2017 die deutsche 300-Millionen-Fördermaßnahme zum Aufbau einer bundesweiten Ladeinfrastruktur genehmigt. Davon sind 200 Millionen Euro für die Errichtung von 5000 Schnellladestationen (S-LIS) vorgesehen und 100 Millionen Euro für die Errichtung von 10.000 Normalladestationen (N-LIS) inklusive Netzanschluss und Montage. Laut EU-Kommission ist die Maßnahme mit den Beihilfevorschriften konform. Die Kommission begründete ihre Entscheidung damit, …

Mehr...

---

LBS-Studie: Mehr kleinere Haushalte und Trend zurück ins Umland

In Deutschland gibt es immer mehr Haushalte, vor allem kleine. Bis 2035 rechnet das Statistische Bundesamt mit 43,2 Millionen Privathaushalten, 2015 waren es nur 40,8 Millionen. Und noch ein Trend ist erkennbar: Inzwischen zieht es viele Bewohner wieder raus aus den Städten.

https://www.haufe.de/immobilien/entwicklung-vermarktung/marktanalysen/mehr-kleinere-haushalte-und-trend-zurueck-ins-umland_84324_401108.html

---

Baugewerbe profitiert vom Immobilienboom

Das deutsche Bauhauptgewerbe freute sich 2016 über das stärkste Neugeschäft seit 20 Jahren: Die Aufträge stiegen im Vergleich zu 2015 um 14,6 Prozent auf 67,8 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. 1996 lag der Wert bei 72,3 Milliarden Euro. Grund für den Aufschwung seien die niedrigen Zinsen und der Immobilienboom.

https://www.haufe.de/immobilien/entwicklung-vermarktung/marktanalysen/baugewerbe-profitiert-vom-immobilienboom_84324_400736.html

---

Statistik

Die Zahl der Privathaushalte wird bis 2035 weiter steigen. Das zeigt die neue Haushaltsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Bereits im Jahr 2015 hatte es in Deutschland 40,8 Millionen Haushalte gegeben. Ihre Zahl dürfte bis 2035 auf 43,2 Millionen anwachsen. Während die Zahl der Haushalte in den westdeutschen Flächenländern von 2015 bis 2035 voraussichtlich um 7 % und in den Stadtstaaten sogar um 13 % steigen wird, wird sie in den ostdeutschen Flächenländern um circa 3 % abnehmen. Mehr dazu:

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/02/PD17_067_122.html

---

EU-Info

Der GdW hat uns die aktuelle Ausgabe - Januar/Februar 2017 - der EU-Info zur Verfügung gestellt.

Thema des Monats: Zweiter Bericht zur Lage der Energieunion

EU-Info

---

SEMINAR: „Umsatzsteuerfragen für Wohnungsunternehmen“

am 24.03.2017 von 09:00 – 13:00 Uhr

 Inhalte:

• Steuerbare Umsätze – Voraussetzungen und Merkmale

• Geschäftsveräußerung im Ganzen

• Steuerpflichtige und steuerfreie Umsätze

• Steuerfreie Umsätze und Optionen

• Umsatzsteuer für Betriebskosten

• Steuerpflichtige Umsätze der Wohnungsunternehmen

• Vorsteuerabzug

• Berichtigungspflichten nach § 15a UStG

• Organschaft

Voraussetzung:
Kenntnisse im Bereich Rechnungswesen und Bilanzierung

Referent: 
Thomas Winkler, Vorstand und Steuerberater, DOMUS Revision AG Berlin

Teilnehmergebühr: 

für MFA-Mitglieder: 190,00 EURO
für Nichtmitglieder: 220,00 EURO

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier!

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. C. Victor
Vorstand

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand: Constanze Victor, Jürgen Elfrich (WP)
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:

© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© momius - Fotolia.com
© moonrun - Fotolia.com
© Wolfisch - Fotolia.com
© Frank Boston – Fotolia.com
© Jürgen Priewe - Fotolia.com
© VRD - Fotolia.com

---