vtw-Newsletter 46 / 2016
- 30.11.2016 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ...
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---
Stadtumbaukonferenz 2016 in Gotha

Stadtumbaukonferenz 2016
in Gotha

Am 21.11.2016 fand in Gotha die Jahreskonferenz Stadtumbau 2016 „Wohnraum- und Städtebauförderung im Blickfeld aktueller Herausforderungen der Stadtentwicklung“ des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft statt. Dort wurde auch der aktuelle Monitoring Bericht der Begleitforschung 2015 vorgestellt.

Mehr...

---

Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze (DigiNetzG) in Kraft getreten

Am 10.11.2016  ist das Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze (DigiNetzG) in Kraft getreten. In einem Rundschreiben informiert der GdW und gibt erste Empfehlungen. Das Wichtigste: Netzbetreiber erhalten über Neuregelungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG) einen Mitbenutzungsanspruch an aktiven und passiven Infrastrukturen auch in Wohngebäuden. Scheidet eine Mitbenutzung vorhandener Infrastrukturen ohne spürbare Qualitätseinbußen für einen Netzbetreiber aus, dürfen Netzbetreiber ihr Netz …

Mehr...

---

GdW legt "Wohnungswirtschaftliche Daten und Trends 2016/2017" vor

Der GdW hat die neue Ausgabe seiner jährlichen Publikation "Wohnungswirtschaftliche Daten und Trends" – das umfassendste Zahlenwerk für die deutsche Wohnungswirtschaft – veröffentlicht. Fundament der Berichterstattung sind eigene umfassende Erhebungen bei den vom GdW bundesweit vertretenen 3.000 Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Sie zeigen die Wohnungsmärkte in Deutschland im Spannungsfeld zwischen Wachstum und Schrumpfung. Die Daten werden in bewährter Weise wohnungswirtschaftlich relevanten Ergebnissen der amtlichen Statistik und weiterer Erhebungen von Branchentrends gegenüber gestellt.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3409-gdw-legt-wohnungswirtschaftliche-daten-und-trends-2016-2017-vor

---

Bundeshaushalt 2017 setzt positive Akzente für Stadtentwicklung und sozialen Zusammenhalt

„Mit dem Bundeshaushalt 2017 stellt die Bundesregierung einige wichtige Weichen für die Zukunft der Städte in Deutschland und den Zusammenhalt in den Quartieren“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich der heutigen dritten Lesung des Einzelplans des Bundesbauministeriums im Deutschen Bundestag. Die Wohnungswirtschaft begrüßt insbesondere die Stärkung der Städtebauförderung, die erneut höhere Ausstattung der Sozialen Wohnraumförderung sowie den neuen Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Angesichts des demografischen Wandels in Deutschland ist auch die Ausstattung des KfW-Zuschussprogramms „Altersgerecht Umbauen“ mit weiteren 75 Millionen Euro ein positives Signal.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3405-bundeshaushalt-2017-setzt-positive-akzente-fuer-stadtentwicklung-und-sozialen-zusammenhalt

---

Studie „Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen“ veröffentlicht

Der Deutsche Landkreistag hat am 28.11.2916 eine Studie zum Thema: "Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen - Strategische Leitlinien und Best Practices" veröffentlicht. Dabei beschäftigt sich die Studie in sechs Kapitel mit den zentralen Aspekten für eine erfolgreiche Integration. Einer dieser Aspekte ist dabei selbstverständlich das Wohnen (S. 97 ff.).

Neben einem Beitrag von Frau BM Barbara Hendricks zur „aktuellen Wohnungspolitik des Bundes“, einem Statement von Herrn Axel Gedaschko zum „Bezahlbaren Wohnen für alle“ und dem Bekenntnis zur Einführung einer Wohnsitzauflage, finden Sie auch konkrete Best-Practice-Beispiele.

Besonders gefreut hat uns dabei, dass die Wohnungsquartiersunterkunft der WBG Südharz zusammen mit dem Verein schrankenlos e.V. in dieser Studie Erwähnung gefunden hat (S. 110).

Studie des DLT

---

Teilen statt besitzen: „Sharing-Trend“ hat in der Wohnungswirtschaft Tradition

„Mein, dein, unser: Der Trend des Teilens, gemeinsamen Nutzens von Serviceangeboten sowie die Organisation gemeinschaftlicher Aktivitäten hat in der Wohnungswirtschaft Tradition und gewinnt immer mehr an Bedeutung“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, zum Ergebnisbericht „Share Economy in der Wohnungswirtschaft“ auf Basis einer Befragung von rund 2.000 Wohnungsunternehmen. „Zudem wächst aktuell eine Generation heran, die mit einer internetbasierten Organisation des Zusammenlebens sehr vertraut ist. Für die Wohnungswirtschaft und die Gesellschaft insgesamt hat der ‚Sharing-Trend‘ positive Effekte: Nachbarschaften vor Ort werden durch gemeinsame Aktivitäten gestärkt und bezahlbares Wohnen insbesondere für einkommensschwache Haushalte unterstützt“, so Gedaschko. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Nachhaltige Konsummodelle der Share Economy in der Wohnungswirtschaft“ (KoSEWo) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erforschen die Fachhochschule Erfurt und die Bergische Universität Wuppertal Entwicklungen, Potenziale und zukünftige Trends von Share-Economy Angeboten und Innovationsprozessen in der Wohnungswirtschaft. Dazu wurden im Frühjahr 2016 die in den Regionalverbänden des GdW organisierten Wohnungsunternehmen nach dem Ist-Zustand befragt. Die Ergebnisse der bundesweiten Online-Befragung wurden jetzt veröffentlicht.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3404-teilen-statt-besitzen-sharing-trend-hat-in-der-wohnungswirtschaft-tradition

---

GreenTec Awards 2017

Der GdW hat – nun schon zum dritten Mal – die Patenschaft für die Kategorie Bauen & Wohnen der GreenTec Awards 2017 übernommen. Nach der ersten Auswahlrunde werden die TOP 10 jeder Kategorie online präsentiert.  

Wir möchten heute auf das Online-Voting aufmerksam machen. Es startet am 28. November 2016 und endet am 06. Januar 2017. Jeder kann in diesem Zeitraum online seine persönlichen Favoriten wählen - und das weltweit, denn das Online-Voting ist sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache verfügbar. Zur Teilnahme am Voting ist keine Anmeldung erforderlich - es wird nur der Vor- und Nachname sowie eine E-Mailadresse zur Bestätigung des Votings benötigt. Jeder Voter hat eine Stimme pro Kategorie und kann in beliebig vielen Kategorien abstimmen. Zum Voting gelangen Sie über www.greentec-awards.com sowie auf den Webseiten von ProSieben/Galileo, WirtschaftsWoche Green.

Bitte nehmen Sie die Möglichkeit wahr, sich über das Online-Voting an der Vergabe der GreenTec Awards zu beteiligen und so mitzuhelfen, die Welt ein bisschen grüner werden zu lassen.

---

GdW Europabrief 12/2016

Der aktuelle GdW-Europabrief wurde durch das GdW-Büro in Brüssel übermittelt.

Themen:

EU-Städteagenda: Neue Initiativen und Weltsiedlungsgipfel Habitat III in Quito
Neue Informationsquellen, Partnerschaften und internationale Erklärung verabschiedet

Arbeitsprogramm der EU-Kommission für 2017
Eine Vielzahl wohnungswirtschaftlicher Interessen im Fokus

Stellungnahme der Regionen zu staatlichen Beihilfen und DAWI
Ausschuss der Regionen fordert Vereinfachung und Klarstellungen

Körperschaftssteuer: Neuer Vorschlag zur Bemessungsgrundlage (GKKB)
Kommission schlägt umfassende Reform der Unternehmensbesteuerung in der EU vor

Öffentliche Auftragsvergabe: E-Rechnungsrichtlinie
Umsetzung bis 2018 zwingend erforderlich

http://web.gdw.de/der-gdw/europabuero/315-gdw-europabrief/3410-gdw-europabrief-12-2016

---

Seminar: „Bautechnik aktuell“

am 08.12.2016 von 09:00 – 16:00 Uhr

Wohnungs- und Immobilienunternehmen sehen sich immer neuen rechtlichen und technischen Auflagen und Anforderungen im Bereich der Gebäudetechnik gegenübergestellt. Gleichzeitig soll die technische Umsetzung nicht zu hohe Kosten verursachen, damit die Mieten auch künftig moderat gehalten werden können. Bei langfristigen Investitionen wie Neubauten oder umfangreichen Modernisierungen muss dieser Entwicklung Rechnung getragen werden.

Das Seminar verschafft einen Überblick über aktuelle und zu erwartende Auflagen und Vorschriften, zeigt technische Lösungswege auf und gibt Anhaltspunkte über einzukalkulierende Kosten. Es wird großer Wert auf eine praxisnahe und mit Beispielen unterlegte Vermittlung der Inhalte gelegt.

Inhalte:
Grundlagen

• Zunehmende technische Anforderungen

• Baupreise und Mieten

• Energiewende und Bedeutung für die Branche

• Kosten, Wirtschaftlichkeit und Objektwert

Vorschriften, Auflagen und Anforderungen

• Aktuelle EnEV und deren Auswirkung

• Kontrollierte Wohnraumlüftung

• Legionellenprüfung

• Überprüfung der Hausanschlüsse

• E-Check

• Erneuerbare Energien (EEWärmeG)

• Smart Metering

• Neue Heizsysteme

• Pro und contra Wärmedämmung

• Bauschadstoffe

• Medienversorgung

• Wohnbegleitende Dienste

• Quartiersentwicklungen

Modernisierung Generationengerecht

• Konkrete Beispiele und Erfahrungen

• Kosten und Refinanzierung

• Projekt „Grundrissänderung im bewohnten Zustand“

Zielgruppe: 
Vorstände und Geschäftsführer von Wohnungsunternehmen sowie  technisch Verantwortliche          

Referent: 
Dr. Armin Hartmann FRICS, Hartmann Real Estate

Teilnehmergebühr:
für MFA-Mitglieder: 210,00 EURO
für Nichtmitglieder: 240,00 EURO

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier!

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. C. Victor
Verbandsdirektorin

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand: Constanze Victor, Jürgen Elfrich (WP)
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© moonrun - Fotolia.com
© Texelart - Fotolia.com
© Marco2811 - Fotolia.com
© mopsgrafik - Fotolia.com
© momius - Fotolia.com

---