vtw-Newsletter 43 / 2016
- 09.11.2016 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ...
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---

Thüringer Immobilien- und Standortkongress

Immobilienmarkt Thüringen: Profitieren vom Boom + Suche nach Chancen und Lösungen

Mittwoch, 30. November 2016, 9:00 Uhr
CongressCenter der Messe Erfurt
Carl-Zeiss-Saal

Der 2. Thüringer Immobilien- und Standortkongress nimmt dies zum Anlass und gibt einen kompletten Marktüberblick: Zahlen / Daten / Fakten, aktuelle Projekte und regionale wie überregionale Akteure. Wir laden Sie herzlich ein, um Fachinformationen aus erster Hand zu erhalten und im Einzelgespräch zu diskutieren. Treffen Sie die Branche kompakt wie nirgendwo sonst in Thüringen und knüpfen Sie neue Kontakte!

Die Details zur Veranstaltung, den einzelnen Panels und Ihre Anmeldeunterlagen finden Sie unter:
http://www.thueringer-immobilienkongress.de/

Einladungsschreiben

 

 

---

Veranstaltungshinweis

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft lädt am 21. November 2016 zur Jahreskonferenz Stadtumbau 2016 „Wohnraum- und Städtebauförderung im Blickfeld aktueller Herausforderungen der Stadtentwicklung“ nach Gotha ein. Die Einladung ist unter folgendem Link zu finden:

http://www.begleitforschung-stadtumbau-thüringen.de/docs/Jahreskonferenz%202016/Stadtumbaukonferenz_2016_Th%C3%BCringen_Flyer.pdf

---
Aktuelle Pressemitteilungen des vtw

Aktuelle Pressemitteilungen des vtw

Mieten, Leerstände, Neubautätigkeiten – vtw präsentierte in seiner Pressekonferenz am 08.11.2016 aktuelle Daten und Fakten der Thüringer Wohnungswirtschaft und mahnte eine realistische Einschätzung des Wohnungsmarktes an. Darüber hinaus stellte der Verband die aktuelle Fortschreibung seine CO2-Studie vor. Hier leisten die Thüringer Wohnungsunternehmen einen enormen Beitrag. Durch Modernisierung und Sanierung wurden innerhalb von 20 Jahren die Energieverbräuche sogar um über 70 …

Mehr...

---

Frank Brösicke mit Goldmedaille ausgezeichnet

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen hat Frank Brösicke am 27. Oktober 2016 die Ehrenmedaille in Gold verliehen. Diese erhielt er in Anerkennung seiner langjährigen Tätigkeit in der Wohnungswirtschaft sowie seiner engagierten Mitarbeit in den Gremien des GdW und des Prüfungsverbandes Thüringer Wohnungsunternehmen (ptw.) insbesondere als Delegierter zum GdW-Verbandstag und als Mitglied im Verbandsrat des GdW, im Präsidium der Bundesarbeitsgemeinschaft der Wohnungsgenossenschaften, im Arbeitskreis Demografie und Migration des GdW sowie als Vorsitzender des Verbandsausschusses des ptw. Mit der Auszeichnung werden auch die großen Verdienste anerkannt, die er sich erworben hat zum Wohle der Mitgliedsunternehmen und für die nachhaltige Entwicklung der deutschen Wohnungswirtschaft, insbesondere der Wohnungsgenossenschaften. Außerdem wird seine engagierte, erfolgreiche und weithin anerkannte Tätigkeit als Vorsitzender des Vorstandes der AWG Wohnungsbaugenossenschaft "Rennsteig" eG gewürdigt.
(Foto: AWG "Rennsteig"

---

Förderprogramm „Solar Invest“ unterstützt Ausbau der Solarenergie und innovative Mieterstrommodelle

Mit dem neuen Förderprogramm „Solar Invest“ sollen Thüringens Mieterinnen und Mieter stärker als bisher die Möglichkeit erhalten, von der Energiewende zu profitieren. Einen Schwerpunkt der neuen Fördermöglichkeiten bildet die Unterstützung sogenannter Mieterstrommodelle, bei denen dezentral vor Ort produzierter Solarstrom direkt von den Mieterinnen und Mietern von Wohn- und Gewerbeflächen genutzt wird. Dies ist besonders kostengünstig, so Ministerin Siegesmund, weil der …

Mehr...

---

Nur ein Placebo für den Wohnungsmarkt – Wohnungswirtschaft kritisiert Pläne zur Einführung einer neuen Wohnungsgemeinnützigkeit

"Eine neue Wohnungsgemeinnützigkeit ist keine Lösung für die Probleme am Wohnungsmarkt", erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, heute beim öffentlichen Fachgespräch im Bauausschuss des Deutschen Bundestages. Dort wurden Anträge  der Fraktion DIE LINKE sowie der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Einführung einer neuen Wohnungsgemeinnützigkeit diskutiert. Eine neue Gemeinnützigkeit im Sinne der Pläne der Fraktionen DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen wäre nur ein Placebo für den Wohnungsmarkt. Dadurch würde keine einzige zusätzliche Wohnung entstehen. "Es bestünde vielmehr die Gefahr einer sozialen Segregation in den Wohnquartieren", so Gedaschko.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen

---

„Teilen statt Besitzen“ in der Wohnungswirtschaft weit verbreitet
Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung von Wohnungsunternehmen

Im Rahmen der im ersten Halbjahr 2016 durchgeführten bundesweiten Befragung wurden erstmalig rund 2.000 Mitgliedsunternehmen des GdW - Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und seiner Regionalverbände zu ihren Angeboten zu Share Economy, dem Teilen, gemeinsamen Nutzen und Organisation gemeinschaftlicher Aktivitäten,befragt. An dieser Befragung haben auch Mitgliedsunternehmen des vtw teilgenommen, wofür der Vorstand ausdrücklich seinen Dank ausspricht.

Das Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt (ISP) und das Fachgebiet Ökonomie des Planens und Bauens der Bergischen Universität Wuppertal (ÖPB) haben diese Ergebnisse der bundesweiten Online-Befragung im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts „Nachhaltige Konsummodelle der Share Economy in der Wohnungswirtschaft“(kurz: KoSEWo) nunmehr veröffentlicht.

Der vollständige Befragungsbericht 2016 ist online auf der Website des Forschungsinstituts ISP unter:
https://www.fh-erfurt.de/fhe/isp/forschung/projekte/kosewo/
als Download verfügbar.

---

GdW drängt bei Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel auf Zweiklang aus Bauen und Betreuen

Bei der Unterbringung der Geflüchteten ist in kurzer Zeit unglaublich viel erreicht worden. Aber jetzt brauche Deutschland einen starken Zweiklang aus Bauen und Betreuen, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich des am 03.11.2016 stattgefundenen Austausches im Bundeskanzleramt über die Flüchtlingsaufnahme in Deutschland. Damit alle Menschen in unserem Land langfristig bezahlbaren Wohnraum in lebenswerten Quartieren finden, müssten Integrationsmaßnahmen gestärkt und gleichzeitig die Voraussetzungen für qualitätsvollen, schnellen, kostengünstigen Wohnungsbau geschaffen werden, so der GdW-Präsident.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3365-gdw-draengt-bei-treffen-mit-bundeskanzlerin-merkel-auf-zweiklang-aus-bauen-und-betreuen

---

EU-Info Ausgabe Oktober 2016

Das GdW-Büro in Brüssel hat die aktuelle Ausgabe der EU-Info veröffentlicht.

Thema des Monats:
EU Urban Agenda: Neue Partnerschaften, Initiativen und Habitat III

http://web.gdw.de/uploads/pdf/eu-info/EU-Info_Oktober_2016.pdf

---
---

Seminar: „Brandschutz im Wohnungsbau“

am 23.11.2016 von 09:00 – 16:00 Uhr

Beim Anfangsverdacht eines Verstoßes gegen Brandschutzvorschriften geht es häufig um Brandfälle mit äußerst schwerwiegenden Folgen. Den Mitarbeitern wird bei Abnahmen im Brandschutzbereich eine hohe Verantwortung übertragen. Die formellen Abnahmen erfordern u. a. umfangreiche Kenntnisse der Bauordnungen, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere auch die internationalen Brandschutznormen.

Im Seminar wird vermittelt, wie der aktuelle Stand dazu ist und wie CE-Kennzeichnungen in Teilbereichen die bisherigen Bauproduktanforderungen ablösen.  Oft übersieht der/die Verwalter/-in die über Jahre entstehenden Brandlasten und -gefahren respektive nimmt sie nicht mehr zur Kenntnis.

Im Seminar wird durch praktische Beispiele vermittelt, wie die Brandschutzregelungen für Bestandsgebäude sind und wann der Bestandsschutz aufhört. Gefahren erkennen und Risiken vorbeugen ist die Devise.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Übersicht der brandschutztechnischen Regelungen

• Thüringische Bauordnung

• Aktuelle Musterbauordnung

• Aktuelle Musterleitungsanlagenrichtlinie

• Nationale und internationale Brandschutznormen

Vorbeugender Brandschutz im Bestand

• Änderung im Bestand (Umbau, Nutzungsänderung, Dachgeschossausbau)

• Häufige Brandschutzmängel im Bestand (Brandrisiken)

• Anforderungen an Leitungsanlagen gemäß MLAR

• Anforderungen an Leitungsanlagen in Unterdecken, Lastkette, Anker

• Leitungsanlagenrichtlinie z.B. Einzelkabeldurchführungen und nicht zugelassene 
   Brandschutzdurchführungen

• Anforderungen an Brandschutztüren

• Vorschriften gemäß Garagenverordnung

Zielgruppe:                
Technischer Quartiersservice und weitere Mitarbeiter der technischen und Verwaltungsabteilungen sowie aus dem Bestandsmanagement

Referent:                                               
Dipl.-Ing. Dieter Uhlig (Genossenschaftsvorstand und Lehrbeauftragter an der Uni Weimar, der Beuth- Hochschule Berlin und HTW-Berlin)

Teilnehmergebühr:
für MFA-Mitglieder: 210,00 EURO
für Nichtmitglieder: 240,00 EURO

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier!

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. C. Victor
Verbandsdirektorin

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand: Constanze Victor, Jürgen Elfrich (WP)
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© JiSIGN - Fotolia.com
© A_Bruno - Fotolia.com
© Daniel Ernst - Fotolia.com
© VRD - Fotolia.com


---