vtw-Newsletter 41 / 2016
- 26.10.2016 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ...
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---

Rahmenverträge des DGRV Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V.

Zuletzt informierte der GdW mit Schreiben vom 02.03.2016 über die aktualisierte Auflage der Broschüre über die Rahmenverträge des DGRV. Aufgrund der engen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit von GdW und DGRV können die durch den DGRV einschließlich DRV Deutscher Raiffeisenverband e.V. vereinbarten Rahmenverträge für den vtw, dessen Mitgliedsunternehmen sowie den GdW zur Anwendung kommen.

Mehr...

---

Fachgespräch „Energieeffizienz im Wohnungsbau – wird es frostig für die Branche?“  am 15.11.2016 in Gera

Im Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz findet am 15.11.2016 ein Fachgespräch rund um das Thema Energieeffizienz im Wohnungsbau statt. Neben Vertretern aus der Sparkasse Gera-Greiz, der Thüringer Aufbaubank und der KfW sind weitere Gäste aus den Bereichen Banken, Bau, Energie und Politik eingeladen. Das Fachgespräch kommt auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Herrn Volkmar Vogel zustande.

Das Programm mit dem Anmeldeformular finden Sie hier.

---

51. Baufachtagung des vtw am 17.11.2016 im Dorint Hotel am Dom in Erfurt

Die Herbsttagung lädt wieder alle Technikinteressierten herzlich ein, sich mit neuen Entwicklungen des Marktes aus erster Hand zu informieren. Die Bundes- wie auch die Landesregierung planen umfangreiche gesetzgeberische Initiativen auf dem Gebiet der Gebäude-Energieeinsparung. Die Präsentation der jüngsten Untersuchungsergebnisse der Fachhochschule Erfurt zum Dritten CO2-Monitoring der vtw-Mitgliedsunternehmen darf in diesem Zusammenhang mit großer Spannung erwartet werden.

Von weiterem Interesse für die Branche sind auch die wachsenden Herausforderungen bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse bei Wohnungsunternehmen. Wie werden sich die Planungsprozesse rund um das Bauen in der Zukunft wandeln? Aber auch Informationen rund um das Thema des kostensparendes Bauen werden ebenso nicht zu kurz kommen.

Das Programm und das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.vtw.de - Veranstaltungen

Kein Geld vom Bund ab 2020 – Thüringen hat mit Wohnungsbauvermögen vorgesorgt

Sozialer Wohnungsbau war Thema der Bauministerkonferenz in Magdeburg

Der Soziale Wohnungsbau stand auf der 129. Bauministerkonferenz am 20. und 21. Oktober 2016 in Magdeburg im Zentrum der Beratungen. Da nach der Neuregelung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ab 2020 keine Entflechtungsmittel für den sozialen Wohnungsbau vom Bund an die Länder fließen werden, müssen die Länder zukünftig den sozialen Wohnungsbau aus eigenen Haushaltsmitteln finanzieren. „Thüringen hat mit dem Thüringer Wohnungsbauvermögen bereits seit 2012 Vorsorge für diesen Fall getroffen, so dass das Bauministerium auch nach Wegfall der Entflechtungsmittel 2020 handlungsfähig bleibt“, sagte Staatssekretär Klaus Sühl. Des Weiteren wird die Bauministerkonferenz eine Arbeitsgruppe einsetzen, die Standards festlegen soll für eine zweckentsprechende Verwendung der Mittel für sozialen Wohnungsbau, die die Länder in den kommenden Jahren bis 2019 vom Bund erhalten werden. Der Bund hatte zusätzliche Mittel in Höhe von 1,5 Milliarden bereitgestellt, allerdings damit die Erwartung verbunden, dass die Länder diese Mittel ausschließlich für den sozialen Wohnungsbau verwenden. Strengere Normen bei den Energiestandards für staatliche Gebäude.

Bei der Zusammenführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des erneuerbaren Energiewärmegesetzes (EE-Wärme-G) haben sich die Bauministerinnen und Bauminister darauf verständigt, dass zunächst lediglich für Nichtwohngebäude im Bereich der öffentlichen Hand ein Niedrigstenergiegebäudestandard definiert wird. „Das heißt, überall da, wo die öffentliche Hand baut, sollen zukünftig strengere Normen gelten. Der Staat will hier eine Vorbildrolle einnehmen“, sagte Staatssekretär Sühl. Eine weitere Verschärfung der energetischen Anforderungen an Privatgebäude, vornehmlich Wohngebäude, soll es vorerst nicht geben, nachdem 2016 bereits eine deutliche Anhebung der energetischen Standards erfolgt ist.

https://www.thueringen.de/th9/tmil/presse/pm/93899/index.aspx

---

Die Preise für Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer lagen nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im August 1,8 % über dem Vorjahresniveau. Für die Instandhaltung von Wohngebäuden erhöhte sich der Preis um 2,2 %  August 2015 und für Schönheitsreparaturen in Wohnungen um 4,6 %. Mehr dazu:

http://www.tls.thueringen.de/presse/2016/pr_263_16.pdf

---

Von Januar bis August 2016 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 245 300 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 25,1 % oder rund 49 200 Baugenehmi­gungen für Wohnungen mehr als in den ersten acht Monaten 2015. Mehr dazu:

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/10/PD16_377_31111.html

---

Thüringer Immobilien- und Standortkongress

Immobilienmarkt Thüringen: Profitieren vom Boom + Suche nach Chancen und Lösungen

Mittwoch, 30. November 2016, 9:00 Uhr
CongressCenter der Messe Erfurt
Carl-Zeiss-Saal

Der 2. Thüringer Immobilien- und Standortkongress nimmt dies zum Anlass und gibt einen kompletten Marktüberblick: Zahlen / Daten / Fakten, aktuelle Projekte und regionale wie überregionale Akteure. Wir laden Sie herzlich ein, um Fachinformationen aus erster Hand zu erhalten und im Einzelgespräch zu diskutieren. Treffen Sie die Branche kompakt wie nirgendwo sonst in Thüringen und knüpfen Sie neue Kontakte!

Die Details zur Veranstaltung, den einzelnen Panels und Ihre Anmeldeunterlagen finden Sie unter: www.thueringer-immobilienkongress.de.

Einladungsschreiben

Seminar: „Mietrückstände schnell und kundenfreundlich abbauen“

am 10.11.2016 von 09:00 – 16:00 Uhr

Mietrückstände sind nicht nur ein wirtschaftliches Risiko für ein Wohnungsunternehmen, auch der Aufwand, diese einzufordern, ist ein nicht unerheblicher Kostenfaktor.

Dieses Seminar gibt Anregungen für ein kundenfreundliches und effizientes Rückstandsmanagement, das die besondere Beziehung zum säumigen Mieter berücksichtigt
und die Mitarbeiter selbst entlastet.

Inhalt:

• Rechtliche Rahmenbedingungen

• Emotionen auf beiden Seiten

• Effektive Arbeitsabläufe im Forderungsmanagement

• Zahlungserinnerungen, Mahnungen und Ratenzahlungsvereinbarungen optimieren

• Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Schuldnergespräch

Es wird empfohlen, einige schriftliche Beispiele aus dem eigenen Forderungsmanagement zum Seminar mitzubringen!

Referentin:                            

Anja König, Agentur „Königsweg“

Teilnehmergebühr: 
für MFA-Mitglieder: 210,00 EURO
für Nichtmitglieder: 240,00 EURO


Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier!

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. J. Elfrich (WP/StB)
Vorstand

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand: Constanze Victor, Jürgen Elfrich (WP)
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© Haas - Fotolia.com

© typomaniac - Fotolia.com
© vege - Fotolia.com
© Torbz - Fotolia.com

---