vtw-Newsletter 18/ 2018
- 02.05.2018 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ... 
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---

Neuer Mitarbeiter im vtw

Am 02.05.2018 hat Herr Daniel Böhme seine Tätigkeit als Vorstandsassistent beim vtw aufgenommen.

Wir wünschen Herrn Böhme für seine neue Aufgabe viel Erfolg.

---
"Tage der Thüringer Wohnungswirtschaft"

"Tage der Thüringer Wohnungswirtschaft"

Die diesjährigen "Tage der Thüringer Wohnungswirtschaft" stehen unter dem Motto „Herausforderung ländlicher Raum – neue Konzepte für ein starkes Land“

Anmeldeschluss ist der 18.05.2018.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Krämer.

Mehr...

---

Genossenschaftsrecht - konkret

Am 19.04.2018 fand die Veranstaltung Genossenschaftsrecht - konkret in Erfurt statt. Die uns vorliegenden Vorträge der Veranstaltung sind online eingestellt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dithmar.

Mehr...

---

Aufbewahrungsfristen für Personalakten

Über die steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften hinaus trifft den Arbeitgeber grundsätzlich keine Pflicht zur Aufbewahrung arbeitsvertraglicher Unterlagen aus der Personalakte. Zweckmäßig ist es, sie zumindest für die Dauer von Ausschluss- und Verjährungsfristen aufzubewahren. Vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DS-GVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) sind einige Neuerungen zu beachten.

Mehr...

---

Absenkung der Prüfwerte für PAK könnte übliche Nutzung von Freiflächen einschränken

Mit dem Entwurf der Mantelverordnung, speziell der Bodenschutzverordnung, ist zu befürchten, dass aufgrund deutlich abgesenkter Prüfwerte für PAK (bzw. für den Marker Benzo(a)pyren) bei Inkrafttreten für jahrzehntelang genutzte Freiflächen Nutzungs- und Betretungsverbote ausgesprochen werden müssten. Der GdW hat diese Bedenken mit Schreiben vom 23.10.2017 an den Wirtschaftsausschuss des Bundesrats adressiert.

Mehr...

---

Deutschlands beste Mieterzeitung 2018 – GdW lobt bundesweiten Wettbewerb aus

Berlin – Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW hat heute den bundesweiten Wettbewerb "Deutschlands beste Mieterzeitung" ausgelobt. Bis zum 30. Juni 2018 können sich Wohnungsunternehmen mit ihrer Mieterzeitung bewerben. Nach der überwältigenden Resonanz der ersten Ausgabe des Wettbewerbs im Sommer 2015 und vielen herausragenden Einsendungen sind erneut alle Wohnungsunternehmen aufgerufen, ihre Kundenmagazine ins Rennen zu schicken.  

Bei der Auswahl der Preisträger werden unter anderem das grafische und redaktionelle Konzept, Leserbindung, Auflage und Unternehmensgröße mit in die Bewertung einbezogen. Alle Wohnungsunternehmen, die sich an dem Wettbewerb beteiligen möchten, können online ihre Bewerbung einreichen. Zusätzlich zur Anmeldung müssen die Teilnehmer jeweils 3 Exemplare Ihrer letzten beiden Mieterzeitungs-Ausgaben per Post an folgende Adresse einreichen:

     GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
     Stichwort „Wettbewerb Mieterzeitung“
     Postfach 301573,
     10749 Berlin

Die besten Mieterzeitungen werden von einer hochkarätig besetzten Jury ausgewertet und ausgewählt und beim Tag der Wohnungswirtschaft am 14. November 2018 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie hier: https://mieterzeitung.wohnungswirtschaft.de/

---

AUßERHALB UNSERER BROSCHÜRE BIETEN WIR

DAS FOLGENDE SEMINAR AN:

 

Seminar: „Tax Compliance Management System:

Was braucht die Immobilienwirtschaft? – Motivation, Umsetzung, Nutzen“

am 17.05.2018 von 09:00 – 13:00 Uhr

 

Die Erfüllung steuerlicher Pflichten ist in den letzten Jahren auch in Alltagsfällen höchst sensibel geworden. Die Verschärfung des Steuerstrafrechts und ein härteres Durchgreifen der Finanzbehörden bergen erhebliche Gefahren und Risiken für Unternehmen, Geschäftsführer und Mitarbeiter. Diese Entwicklung wird sich auch bei Wohnungsunternehmen bemerkbar machen. Gleichzeitig steigt die Gefahr von steuerlichen Fehltritten durch Unklarheiten und Unsicherheiten aufgrund der zunehmend komplexen Rechtslage.

Gilt die verspätete Abgabe oder die Berichtigung einer Steuererklärung womöglich als eine Selbstanzeige? Fehler, Zeitverzug und nicht unverzügliche Korrektur bei Fehlererkennung in der steuerlichen Deklaration können zur Einleitung von Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Compliance-Verantwortliche führen. Die Literatur spricht hier bereits von einer „Kriminalisierung des Besteuerungsverfahrens“.

Ein „Tax-Compliance Management System“ soll Geschäftsführer, Führungskräfte sowie Steuer-Verantwortliche vor Strafverfolgung bewahren. Hierfür haben Finanzverwaltung, Institut der Wirtschaftsprüfer und der GdW Grundsätze und Arbeitshilfen initiiert, die die Unternehmen in die Lage versetzen sollen, systematisch den Vorwurf eines Organisationsverschuldens zu entkräften.

Im Rahmen des Seminars erfahren Sie, wie die Rechtslage zur Grauzone zwischen „normalen“ Besteuerungsverfahren und Vorgängen mit strafrechtlicher Relevanz ist, wo diesbezügliche Fallstricke liegen und wie Sie selbst mit geringen Ressourcen ein für Ihr Unternehmen passendes Tax-Compliance Management System umsetzen können. Ziel ist es, sich mit einem solchen System im laufenden Besteuerungsverfahren zu wappnen (z.B. in Betriebsprüfungen) und somit finanzielle und strafrechtliche Risiken zu vermeiden.

Inhalte:

• Rechtlicher Rahmen - Steuerhinterziehung, leichtfertige Steuerverkürzung,
   Ordnungswidrigkeit etc. und „Abgrenzung“ zum herkömmlichen Besteuerungsverfahren

• Tax Compliance im Spannungsfeld zwischen vertretbaren Fehlern und strafrechtlicher
   Relevanz - Risiken aus der alltäglichen Praxis von Wohnungsunternehmen

• Die Lösung - Tax Compliance Management System für Wohnungsunternehmen – Was sind
   die Anforderungen? Wie sieht die Praxis aus?

Referent:  
Prof. Dr. Michael Pannen

Steuerberater beim VdW Rheinland-Westfalen                                         

Teilnehmergebühr:  
150,00 EURO

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier!

---
---

Mit freundlichen Grüßen

gez. Frank Emrich
Verbandsdirektor

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand:  Frank Emrich, Jürgen Elfrich (WP)
Vorsitzender des Verbandsrates: Friedrich Hermann
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© moonrun - Fotolia.com 
© bounlow-pic – fotolia com
© momius - Fotolia.com

---