vtw-Newsletter 26 / 2017
- 05.07.2017 -


Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben Post!

wie immer mittwochs ... 
übersenden wir unseren aktuellen Newsletter direkt in Ihr Postfach, der Sie mit wichtigen Informationen rund um die Wohnungswirtschaft versorgt.
Im Mitgliederbereich des Internetauftritts des vtw finden Sie weitere Bekanntmachungen und Termine.
Für Anfragen und Hinweise stehen wir Ihnen gern - auch telefonisch - zur Verfügung.

---

Umfrage zu Nettokaltmieten bei Neuvermietung und Barrierefreiheit von Wohnungen

Es vergeht kaum ein Tag, an dem in den Medien nicht Beiträge über ständig steigende Mieten und einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum zu finden sind. Wie hoch aber sind die Neuvertragsmieten wirklich? Vor dem Hintergrund einer weiter alternden Gesellschaft und der Notwendigkeit der Anpassung der Wohnungsbestände rückt auch das Thema „Barrierefreiheit/Barrierearmut“ immer wieder in den Fokus des Interesses. Wie ist die Situation auf diesem Gebiet?
Um Antworten auf diese beiden Fragen zu bekommen, hat der vtw am 07.06.2017 eine entsprechende Umfrage an seine Mitgliedsunternehmen versendet. Eine ganze Reihe von Antworten liegt bereits vor. Je mehr Unternehmen sich aber daran beteiligen, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis sein.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit dafür.

---

Tagung  „Wohnungswirtschaft 4.0 – Neue Wertschöpfungspotentiale durch Digitalisierung“

am 17.10.2017 in Halle/Saale

Wir möchten über eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Genossenschafts- und Kooperationsforschung (GFGK), als Ausrichter der Tagung  „Wohnungswirtschaft 4.0 – Neue Wertschöpfungspotentiale durch Digitalisierung“ am 17.10.2017 in Halle/Saale informieren.

Anmeldungen sind bis zum 22. September 2017 möglich.

Flyer
Antwortfax

---
AG "Kommunale Wohnungsunternehmen" am 21.06.2017

AG "Kommunale Wohnungsunternehmen" tagte am 21.06.2017

Am 21.06.2017 fand auf Einladung von Ingo Kruwinnus, Geschäftsführer der Grundstücks- und Wohnungsgesellschaft Pößneck/Triptis mbH, die Beratung der Arbeitsgemeinschaft "Kommunale Wohnungsunternehmen" in Pößneck im Rathaussaal statt.

Mehr...

---

Endspurt: Gesetz zum Bürokratieabbau und zur Förderung der Transparenz bei Genossenschaften

Der Deutsche Bundestag hat am 30.06.2017 das Gesetz zum Bürokratieabbau und zur Förderung der Transparenz bei Genossenschaften verabschiedet. Hiermit möchten wir Sie über die wesentlichsten Änderungen im Verhältnis zum Regierungsentwurf informieren. Dem Gesetz muss am 07.07.2017 noch der Bundesrat zustimmen, damit das Gesetzgebungsverfahren noch vor der Sommerpause und der Bundestagswahl abgeschlossen werden kann.

Mehr...

---

Rechtzeitiger Zugang der Betriebskostenabrechnung bei Einwurf in Briefkasten an Silvester

Das LG Hamburg hat im Streit um den Fristablauf einer Betriebskostenabrechnung mit Urteil vom 2.Mai 2017 (Az. 316 S 77/16) entschieden, dass es einem Mieter zumutbar ist, auch am 31. Dezember nochmals gegen 18 Uhr den privaten Briekasten zu kontrollieren. Die Parteien streiten nach dem beendeten Mietverhältnis über die Rückzahlung der Kaution, die der Vermieter nicht auszahlen will.

Mehr...

---

Heizkostenabrechnung: BGH-Urteil zu unter Putz verlegten Einrohrheizungsleitungen

Der BGH hat durch Urteil vom 15. März 2017 (Az. VIII ZR 5/16) entschieden, dass eine Verteilung der Rohrwärme als erfasster Verbrauch gemäß den Regeln der Technik nicht in Betracht kommt für zwar überwiegend ungedämmte, aber unter Putz verlegte Heizungsrohre. § 7 Abs. 1 Satz 3 HeizkostenVO ist nur auf „freiliegende“ Leitungen anwendbar. In dem Fall stritten sich die Parteien …

Mehr...

---

Weg frei für mehr offenes WLAN in Deutschland

Der Bundestag hat am 30. Juni 2017 das Dritte Gesetz zur Änderung des Telemediengesetzes beschlossen. Das Gesetz schafft Rechtssicherheit für Internetzugangsanbieter und WLAN-Betreiber, z.B. Café-Betreiber. Sie können nun offenes WLAN für ihre Kunden anbieten. Dabei setzen sie sich nicht mehr dem Risiko aus, kostenpflichtig abgemahnt zu werden, falls Nutzer illegale Inhalte aus dem Internet abrufen. Außerdem stellt das Gesetz klar, …

Mehr...

---

Information des GdW zur Räumung eines Hochhauses in Wuppertal und weitere Handlungsempfehlungen

Nach uns vorliegender Information bestand die Wärmedämmung des geräumten Hochhauses in Wuppertal aus in Teilen brennbarer Holzwolle. Dies ergab ein vor wenigen Tagen erfolgter Brandversuch durch die Feuerwehr. Zudem gab es mehrfache Eigentümerwechsel bei dieser Immobilie. Auflagen der örtlichen Aufsichtsbehörde wurden nicht im ausreichenden Maße befolgt. Alles in allem  doch sehr untypisch für unserer Hochhäuserlandschaft in der Thüringer Wohnungswirtschaft und …

Mehr...

---

Rundschreiben des GdW "Serieller und modularer Neubau"

Das Wichtigste: Das Verfahren für eine Rahmenvereinbarung zum seriellen und modularen Bauen ist gestartet. Die EU-Bekanntmachung über die Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung zu Bau- und Planungsleistungen für mehrgeschossige Wohnbauten ist am 28.06.2017 erfolgt. Bis zum 27.07.2017 können sich Bieter/-gemeinschaften um die Teilnahme bewerben.

Mehr...

---

Anschlussfinanzierungen mit der BayernLabo flexibel und nachhaltig gestalten

Im vtw-Newsletter 23/2017 hat der Fachausschuss Rating/Finanzierung auf das Risiko mittelfristig steigender Zinsen und auf die Möglichkeiten zur langfristigen Sicherung niedriger Zinsen in Form von  Forwardkonditionen hingewiesen.
Die BayernLabo bietet ihren Geschäftspartnern bei Anschlussfinanzierungen von kapitalmarktrefinanzierten Förderkrediten mit Zinsfestschreibungen Forwardkonditionen an, die flexibel auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden. Forward-Konditionen können etwa 2 Jahre vor dem vorgesehenen Konditionsbindungsende angefragt werden können.Insbesondere mit langfristigen Zinsfestschreibungen kann die BayernLabo auch hier den individuellen Kundeninteressen an einem Höchstmaß an Planungssicherheit entsprechen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Dabei sind Konditionsfestschreibungen  von 10 bis 20 Jahren, in Einzelfällen auch länger, darstellbar. Möglich sind verschiedene Tilgungsvereinbarungen (z.B. Beibehaltung der ursprünglichen Annuität bis hin zur Volltilgung bis zum Konditionsbindungsende).
Favorisiert wurde von unseren Kunden in letzter Zeit die Variante einer planmäßigen Volltilgung mit Ablauf der Konditionsbindung von etwa 17 Jahren. Unabhängig davon erhalten unsere Vertragspartner weiterhin rechtzeitig  vor dem Konditionsbindungsende (etwa 6 Wochen vorher) ein Angebot zur Konditionsverlängerung. Unseren Vertragspartnern bieten wir so ein großes Maß an Planungssicherheit.

Sprechen Sie uns an! Weitere Auskünfte zu den Möglichkeiten und Konditionen erhalten Sie per Mail unter 9141@bayernlabo.de oder telefonisch:
089/2171-28184 Frau Susanne Laskus
089/2171-28066 Frau Claudia Holzmüller und
089/ 2171-28088 Herrn Franz Stieglmeier

---

"Mieterstromprojekte sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Energiewende im Wohngebäudebereich", erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, zur zweiten und dritten Lesung des Gesetzes im Deutschen Bundestag. Besonders positiv wertet die Wohnungswirtschaft, dass nun auch gebäudeübergreifende Projekte ermöglicht werden. 

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3585-energieversorgung-deutscher-bundestag-beschliesst-mieterstromgesetz

---

Erfolgsmodell Genossenschaften – Historisch krisenfest, wirtschaftlich rentabel und sozial verantwortlich

"Die Wohnungsgenossenschaften gehören zu den erfolgreichsten und zugleich stabilsten Unternehmensformen in Deutschland", erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich des Internationalen Tages der Genossenschaften (International Co-operative Day). "Das traditionsreiche genossenschaftliche Geschäftsmodell hat sich als nachhaltig erwiesen und ist moderner denn je. Die Insolvenzfestigkeit dieser Rechtsform, ist gerade in der heutigen Zeit ein unschätzbarer Wert, den es zu erhalten gilt."

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3586-erfolgsmodell-genossenschaften-historisch-krisenfest-wirtschaftlich-rentabel-und-sozial-verantwortlich

---

Klimaschutz mit wenig Kohle – Erste Ergebnisse eines der umfangreichsten Forschungsprojekte zur Energieeffizienz in Gebäuden präsentiert

„Die Wärmeversorgung eines Gebäudes ist ein komplexes, oft individuelles System. Viele Effizienzpotenziale schlummern daher im Detail. Wenn wir einen klimaneutralen Wohngebäudebestand erreichen wollen, müssen wir am gesamten Gebäude ansetzen und mehrere Maßnahmen und Technologien gleichzeitig und aufeinander abgestimmt nutzen.“ Das ist die Zusammenfassung von Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus, EBZ Business School, und Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann, TU Dresden, die auf dem WohnZukunftsTag des GdW am 28.06.2017 in Berlin unter dem Thema „Klimaschutz mit wenig Kohle“ einen ersten Vorgeschmack auf die Ergebnisse eines der umfangreichsten gegenwärtigen Forschungsprojekte zur Energieeffizienz in Gebäuden boten.

http://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3587-klimaschutz-mit-wenig-kohle-erste-ergebnisse-eines-der-umfangreichsten-forschungsprojekte-zur-energieeffizienz-in-gebaeuden-praesentiert

---

Statistik

Im Jahr 2016 stand dem Gesamthaushalt einer überschuldeten Person, die bei einer Schuldnerberatungsstelle Hilfe suchte, durchschnittlich ein Nettoeinkommen von 1.274 Euro pro Monat zur Verfügung. Mit durchschnittlich 482 Euro machten die Kosten für die Wohnung einschließlich Energie- und Nebenkosten 38 % aus. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatten sich die Wohnkosten im Vergleich zum Haushaltseinkommen im Jahr 2015 für die Gesamtbevölkerung lediglich auf gut 27 % belaufen. 

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/06/PD17_221_635.html

---

Geprüfte/r Immobilienfachwirtin/in (IHK)

ab dem 08.09.2017 bei der MFA

Werden Sie zum Experten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft!

Als fester Anker in unserem Programm startet auch in diesem Jahr die Fortbildung „Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK)“!

Steigern Sie Ihre beruflichen Perspektiven und legen Sie den Grundstein für Ihre erfolgreiche Entwicklung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft mit DER Weiterbildung in unserer Branche schlechthin!

Alle Informationen zur Weiterbildung / Anmeldung erhalten Sie auch unter dem folgendem Link. Fordern Sie auch unseren Informationsflyer an.

Selbstverständlich stehen wir für Fragen auch gerne telefonisch unter  0361/340 10 - 224 oder in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

---

Mit freundlichen Grüßen

gez. Reinhard Guhr
Verbandsdirektor

Telefon:  (0361) 3 40 10 - 2 19
Fax:       (0361) 3 40 10 - 2 33
mailto: andrea.daugs@vtw.de
Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V.
(gesetzlicher Prüfungsverband)
Verbandssitz: Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt
Vorstand: Reinhard Guhr, Jürgen Elfrich (WP)
Registergericht: Erfurt VR 160078

---

Bildnachweise:
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com
© momius - Fotolia.com
© vege - Fotolia.com
© hati - Fotolia.com
© fovito - Fotolia.com
© Margit Power - Fotolia.com
© Texelart - Fotolia.com
© Torbz - Fotolia.com
© DOC RABE Media - Fotolia.com
© eccolo - Fotolia.com
© Thomas Vogt - Fotolia.com
© Marco2811 - Fotolia.com
© NAN - Fotolia.com

---